FAQs: Sie haben Fragen? Die RSG gibt Antworten

Wie findet die Eingewöhnung an der RSG statt?

Die zukünftigen Fünftklässler*innen werden in ihrer ersten Schulwoche innerhalb der sogenannten „Willkommenswoche“ ausschließlich von den neuen Klassenlehrer*innen betreut und in das neue aufregende Schulleben der RSG integriert. Hier finden die neuen Schüler*innen den geschützten Raum anzukommen und loszulegen. Alles Neue wird ausführlich erklärt und das Schulhaus erkundet.

Welche Unterrichtszeiten hat die RSG?

Der Unterricht am Vormittag beginnt an der RSG um 7:45 Uhr und endet um 12:55 Uhr. Der Nachmittagsunterricht beginnt um 14:00 Uhr und endet je nach Stundenanzahl um 15:35 Uhr bzw. 16:20 Uhr. An der RSG findet der Unterricht in Einzel- und oder Doppelstunden statt, rhythmisiert durch 5-Minuten-Pausen und der großen Pause.

Wie oft haben die Schüler*innen Nachmittagsunterricht?

In der 5. Klasse haben die Schüler*innen einmal wöchentlich Nachmittagsunterricht. Ab Klassenstufe sechs kann Unterricht am Nachmittag zweimal pro Woche sein. Freiwillige AG-Teilnahmen erhöhen hier die Anzahl des Nachmittagsunterrichts.

Wo verbringen die Schüler*innen ihre Mittagspause?

Auf dem Campus der RSG befindet sich eine Cafeteria für die Versorgung in der großen Pause und der Mittagspause. In der Cafeteria werden sowohl kleine Mittagsgerichte, als auch belegte Brötchen, Snacks, Schnitzelwecken etc. angeboten. Der Pausenhof, der aktuell neu gestaltet und vergrößert wird, lädt zum Spielen und Verweilen ein.

Da wir keine gebundene Ganztagesschule sind, dürfen die Schüler*innen auch zum Mittagessen nach Hause, wenn es die Dauer des Schulweges erlaubt. Wenn es die Erziehungsberechtigten ihren Kindern erlauben, ist der Gang in der Kleingruppe zum Bäcker oder in die Stadt ebenso erlaubt. Die Schule hat in diesem Fall keine Aufsichtspflicht.

Wie groß sind die Klassen?

Der Klassenteiler einer Realschule liegt landesweit bei 30 Schüler*innen. Über zu erwartende oder tatsächliche Klassengrößen in der Klasse 5 an der RSG kann keine gültige Aussage getroffen werden. Die Klassengröße hängt von den Anmeldungen ab. Aktuell haben wir in den Klassenstufen 5-10 eine durchschnittliche Klassengröße von 25 Schüler*innen.

Welche Busverbindungen gibt es zur RSG?

Zur Realschule auf dem Galgenberg gibt es feste und gute Busverbindungen aus den Gemeinden Essingen, Ebnat und Waldhausen. Diese Busverbindungen enden am oder fahren das Schulgelände des Galgenbergs direkt an und von diesem wieder ab. Hierzu sind spezielle Schulbushaltestellen eingerichtet. Die Wohngebiete Langert,  Hofherrnweiler, Unterrombach und Wasseralfingen erreichen die RSG über Busverbindungen zum ZOB Aalen. Die Bushaltestellen am Schulgelände werden bei der Abfahrt nach Unterrichtsschluss von Lehrer*innen beaufsichtigt.

Was bedeutet wechselnder Fachunterricht bei Fachlehrer*innen?

In der Realschule wird die Anzahl der einzelnen Fachrichtungen deutlich höher als in der Grundschule. Die einzelnen Fächer werden jeweils von unterschiedlichen Fachlehrkräften unterrichtet. Somit kommt es an einem Vormittag zu einem Wechsel der Lehrpersonen. Eine fast ausschließliche Bindung an den/ die Klassenlehrer*in wie in der Grundschule gibt es somit nicht mehr.

Welche Lehrformen gibt es an der RSG?

An der Realschule auf dem Galgenberg wird mit innovativen Lernmethoden und Lernformen gearbeitet. So findet man den traditionellen Frontalunterricht ebenso wie Gruppenarbeit und offene Methoden und Lernformen. Bei uns arbeiten die Schüler*innen nicht mit/ an Lern-  und Wochenplänen. Die Erledigung von Hausaufgaben und das kontinuierliche Lernen z.B. von Vokabeln findet Zuhause statt.

Wo befinden sich weiter Schul- und Sportstätten?

Zur Realschule auf dem Galgenberg gehören in direkter Nähe zwei Sporthallen. Ebenso haben wir in fußläufiger Entfernung das Aalener Hallenbad. Auch hier findet Sportunterricht statt. Der Sportplatz mit Leichtathletikanlagen und Outdoor-Spielfeld liegt auf dem Schulgelände. Kleine Fußballfelder befinden sich auf dem großen Pausenhof.

Was erleichtert den Schulalltag?

An der RSG hat jede Klasse ihr eigenes Klassenzimmer. Somit haben die Schüler*innen ihren festen Sitzplatz. Für Schulmaterialien stehen den Schüler*innen  Schrankfächer im Klassenzimmer zur Verfügung. Jacken und Sportsachen werden im Klassenzimmer aufbewahrt. Zusätzlich kann ein abschließbares Fach innerhalb des Schulhauses gemietet werden.

Was steckt hinter dem Sportprofil und dem Profil Musik und Künste?

Eine erweiterte sportliche und musisch-künstlerische Bildung von Kindern und Jugendlichen spielt in der Entwicklung eine große Rolle. Hier können Kinder ihre Talente leben, fördern oder neu entdecken. Bei der Profilbildung an der RSG bekommen die Schüler*innen ebenfalls Einblicke in den Bereichen Klettern, Gitarre und Keyboard spielen.

Wie sieht die Medienausstattung aus?

Die RSG gehört im Rahmen der Medienoffensive der Stadt Aalen zur ersten vollausgestatteten Schule. In allen Klassenzimmern und Fachräumen arbeiten die Lehrer*innen an den modernsten Tafelmonitoren mit Objektkameras und Computern.

Wie werden Schüler*innen gefördert?

Die Schüler*innen kommen über unterschiedliche Grundschulen und mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten an die Realschule. In der RSG-eigenen ICH-Stunde werden die Schüler*innen nach ihrem persönlichen Könnensstand in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch gefördert und gefordert. In der ICH-Stunde geht es um das unterstützte und individuelle Lernen jedes/jeder Einzelnen, um die Realschule erfolgreich zu besuchen.

Für die Klassenstufe 5-6 wird an der RSG ebenso eine Lese-Rechtschreib-Förderung angeboten.

Im Abschlussjahrgang wird in Mathe+ mit zusätzlichem Mathematikunterricht auf die Abschlussprüfung vorbereitet, so dass der Anschluss an ein berufliches Gymnasium gut funktioniert.

Was versteht man unter den Niveaustufen an der Realschule?

Die Realschule unterrichtet grundsätzlich auf dem Realschulniveau, dem sogenannten mittleren Niveau. Dieses Niveau führt in Klasse 10 zur Mittleren Reife. Sollte innerhalb der Schullaufbahn an der Schule aus persönlichen Gründen das eigene Leistungsniveau abfallen, so kann auf Antrag der Eltern oder Empfehlung der Schule, das Niveau gewechselt werden. Hier folgt dann ein Wechsel in das grundlegende Niveau. Dies führt nach Klassenstufe 9 zum Hauptschulabschluss. Mit diesem Hauptschulabschluss kann dann in weiteren Schuljahren die Mittlere Reife angestrebt werden.

Wie kommunizieren Schüler*innen-Eltern-Lehrer*innen-Schule miteinander?

Eine reibungslose und unkomplizierte Kommunikation zwischen Schüler*innen, Lehrer*innen, Elternhaus und Schule ist uns ein besonderes Anliegen. Hierfür gibt es an der RSG eine schuleigene, datenschutzkonforme Schulcloud. Sie hat sowohl eine Messenger-Funktion, dient aber auch als Kommunikations- und Unterrichtsplattform für das aktuelle Homeschooling. Ebenso erhalten die Schüler*innen an der RSG einen schuleigenen Hausaufgabenplaner und Kalender. Dies dient der übersichtlichen und einheitlichen Organisation für die Schüler*innen.

Welche Sprachen lernt man an der RSG?

An der weiterführenden Realschule beginnen alle Schüler*innen in der 5. Klasse mit der Pflichtfremdsprache Englisch. Diese Fremdsprache wird bis zur Mittleren Reife geführt und ist Teil der Realschulabschlussprüfung.

In der 6. Klasse beginnen alle Schüler*innen an der RSG zusätzlich mit der Fremdsprache Französisch. Französisch kann im zweiten Halbjahr der Klasse 6 abgewählt werden oder weitergeführt werden, wenn das Wahlpflichtfach Französisch ab Klassenstufe 7 verbindlich gewählt wird. Grundsätzlich ist an Realschulen in Baden-Württemberg die Fremdsprache Spanisch nicht vorgesehen. Spanisch kann dann z.B. später am beruflichen Gymnasium gewählt werden.

Was versteht unter den realschulspezifischen Wahlpflichtfächern?

Ein wichtiger Baustein der Realschule ist in Klasse 7 die Wahl eines Wahlpflichtfaches. Die Schüler*innen können hier zwischen den Fächern Französisch, Technik oder AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales) wählen. Dieses Wahlpflichtfach wird dann zum zusätzlichen Hauptfach. Hier können Schüler*innen ihren Interessen und Neigungen nachgehen. Auch ist dieses Fach oftmals schon ein Wegweiser in einen entsprechenden Ausbildungsberuf oder Grundlage für die Richtung eines beruflichen Gymnasiums.

Sind wir „Sprungbrett“ zu G9?

Schüler*innen der Realschule absolvieren im Regelfall nach sechs Schuljahren die Realschule mit der Mittleren Reife. Im Anschluss an die Mittlere Reife können Schüler*innen bei sehr guten und guten Leistungen im Regelfall für drei Schuljahre ein berufliches Gymnasium besuchen. Auf dieser Basis kann für die Schüler*innen mit sechs Jahren Realschule und drei Jahren beruflichem Gymnasium der Weg als „G9“ zum Abitur verfolgt werden.

Was macht die RSG zur Richtig Starken Gemeinschaft?

Der enge Kontakt und das intensive Miteinander aller am Schulleben Beteiligten ist uns sehr wichtig. Der tägliche respektvolle Umgang, Ehrlichkeit, Höflichkeit und Wertschätzung machen uns aus.

In der sogenannten WIR-Stunde findet kein klassischer Unterricht statt, sondern sie dient der Bildung und Förderung der Klassengemeinschaft. Klassenfahrten, Ausflüge, soziale Projekte, schuleigene SMV-Aktionen und Vieles mehr räumen wir einen hohen Stellenwert ein.