„Raus aus dem Schulalltag, rein ins Abenteuer“ – Klassenfahrt der Klassen 6a und 6b

Am 24.09.2018 war es so weit. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b gingen, zusammen mit den Lehrerinnen Frau Heibel und Frau Seckler sowie den Lehrern Herr Schneider und Herr Fezer, auf eine dreitägige Klassenfahrt nach Biberach an der Riß. Ziel dieser Klassenfahrt war vor allem eine gemeinsame Unternehmung der Klassen, die über den gewöhnlichen Schulalltag hinausgeht. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich in dieser besonderen Situation besser kennen und schätzen lernen, wodurch die Klassengemeinschaft gestärkt werden soll. Dafür haben wir Aktionen ausgewählt, bei denen die Schülerinnen und Schüler sich miteinander auseinandersetzen mussten.

In Biberach angekommen, startete unsere Klassenfahrt mit einer interessanten Stadtführung. Wir wurden auf eine amüsante Zeitreise mitgenommen: Einer der schönsten Marktplätze Süddeutschlands, Teile der Stadtmauer sowie der Weberberg mit seinen uralten Fachwerkhäusern gehörten zu den Stationen des Rundgangs durch die Altstadt. Am Ende der Führung stand der Aufstieg auf den „Weißen Turm“, von welchem wir eine tolle Aussicht über ganz Biberach genießen durften. Außerdem wollten wir erfahren, weshalb vor 200 Jahren gerade in Oberschwaben fast 300 Gauner und Spitzbuben ihr Unwesen trieben. Wir durften eine abenteuerliche Reise in die Welt des Schwarzen Veri und seiner Bande erleben.

Im Anschluss daran liefen wir gemeinsam zur Jugendherberge, wo die Schülerinnen und Schüler ihre Zimmer beziehen durften. Daraufhin folgte freie Zeit zum gemeinsamen Spielen rund um die Jugendherberge. Nach dem Abendessen zogen wir bei einer Nachtwanderung durch die dunkelsten Wälder Biberachs. Mutige Schülerinnen und Schüler liefen Teile des dunklen Weges alleine.

Am Dienstag war Teamarbeit gefragt. Nach dem Frühstück gingen wir gemeinsam nach Ulm, um dort an einem schönen Ufer drei Flöße zu bauen. Die Schülerinnen und Schüler wurden hierbei von drei Erlebnispädagogen unterstützt. Diese Teamaufgabe war mit viel Spaß verbunden. Das „Wir-Gefühl“ wurde gestärkt, denn jeder hat seine Rolle im Team gefunden und war mittendrin statt nur dabei. Anschließend sind wir mit den drei Flößen auf der Iller in Richtung Innenstadt gefahren. Alle drei Flöße wurden so gebaut, dass alle trockenen Fußes ans Ziel gelangt sind. Nachdem die Flöße dort wieder auseinander gebaut wurden, zogen wir zum Münsterplatz. Von dort bestiegen alle Schülerinnen und Schüler den höchsten Kirchturm der Welt, das Ulmer Münster. Der Abend klang anschließend in der Jugendherberge mit verschiedenen Spielen aus.

An unserem letzten Tag besuchten wir die „Sinn-Welt“ im Jordanbad. Die Sinn-Welt ist ein Ort für Sinnes-Erfahrungen. Die Schülerinnen und Schüler durften bei einer interessanten Führung ihre Sinne besser kennen lernen. Ausgewählte Mitmach-Stationen wurden vorgestellt und durften anschließend ausprobiert werden. Die Sinne wurden hierbei auf unterschiedliche Art und Weisen angesprochen. Im Anschluss an die Führung hatten die Kinder Zeit, weitere Stationen nochmals selbständig zu erleben.

Nach drei äußerst erlebnisreichen und interessanten Tagen fuhr man dann am Mittwoch-nachmittag erschöpft nach Aalen zurück.

T.Seckler

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar