Gemeinsam Mut finden

Beim diesjährigen Landestreffen des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Fellbach nahmen auch vier engagierte Schüler/-innen aus den zehnten und einer siebten Klasse der RSG teil. Besonders schön war im Vorfeld, dass es viel mehr Interesse als freie Plätze gab. Auch unsere Jüngsten wären gern dabei gewesen und wollen sich künftig einbringen.

Bereits bei der Eröffnungsrede wurde deutlich, wie wichtig es angesichts aktueller nationaler und globaler Krisen ist, Selbstwirksamkeit zu erleben. Die Zukunft sei nicht einfach „da“, sondern müsse aktiv mitgestaltet werden. Es wurde dazu ermutigt, auch die vielen kleinen Geschichten des Gelingens zu erzählen.

In einer offenen Fragerunde wurde durch reflektierte Beiträge unserer Schüler/-innen verdeutlicht, dass Mut innerhalb einer Gemeinschaft und im Miteinander gefunden werden könne, um so den Herausforderungen gestärkt zu begegnen.

Im Anschluss an eine gemeinsame Kurzversion des Workshops „Du bist dran“ der Stiftung „Weltethos“ und einer Mittagspause hatten die Schüler/-innen die Möglichkeit, weitere Veranstaltungen zu besuchen. Die vielfältigen Angebote luden zur aktiven Teilnahme ein.

So konnten unter anderem Erfahrungen mit Techniken des kreativen Schreibens gesammelt werden, die Resilienz und Selbstachtsamkeit fördern.

Ebenfalls bestand aufgrund aktueller Krisen die Chance, den Workshop „Religion – All you can ask!“ zu besuchen, der von einem jüdischen und muslimischen Referenten gemeinsam geleitet wurde. Im gemeinsamen Austausch konnten die Schüler/-innen alle Fragen stellen, die sie mit Blick auf Religion und religiöse Konflikte haben.

Die Veranstaltung wurde als sehr bereichernd empfunden. Nicht zuletzt, weil sie ermöglichte, viele Kontakte mit Schüler/-innen unterschiedlichster Schularten und -stufen aus ganz Baden-Württemberg zu knüpfen.

Auf dass sie gemeinsam mutig bleiben.

J. Bernecker

We were staying in Paris

Dieses Jahr hatten die Französischschüler der 9. und 10. Klasse in der dritten Schulwoche die Möglichkeit, eine viertägige Ausfahrt nach Paris zu unternehmen.

In Paris angekommen verstauten wir unsere Koffer und dann ging es los zum Place du Tertre am Montmartre. Hier besichtigten wir unter anderem die Sacré-Coeur.

Am Dienstag hatten wir eine französische Führung im Parfum-Museum bei Fragonard. Anschließend durften wir selbstständig die Galerie Lafayette erkunden. Gemeinsam bestiegen wir den Triumphbogen und liefen später die Champs Elysées auf und ab.

Der Tag darauf begann zu Fuß durch Paris, hier sahen wir unter anderem Notre-Dame und anschließend stärkten wir uns gemeinsam im Park Jardin des Tuileries. Hiernach suchten wir im Louvre die Mona Lisa und konnten noch selbständig die Gegend erkunden. Später erlebten wir die riesigen unterirdischen Dimensionen von les Halles. Abends machten wir uns wieder auf den Weg ins Stadtzentrum, um den Eiffelturm leuchtend bei Nacht zu bewundern.

An unserem letzten Tag waren wir auf der Spitze des Eiffelturms. Von dort aus sahen wir Paris von oben. Zum krönenden Abschluss aßen wir in einer Crêperie zu Mittag.

Durch die Kurzvorträge der Schülerinnen und Schüler lernten wir viel über die einzelnen Sehenswürdigkeiten, die wir nicht alle besichtigen konnten.

Vielen Dank an Frau Heibel und Herrn Banczyk für das tolle Erlebnis, die Organisation und die Begleitung durch die Stadt der Liebe.

M. Rolke, J. Schymik

Das Wandern ist…

…bei sonnig warmem Wetter natürlich genial. haben sich alle Klassen auf Wanderschaft begeben. Frei nach dem Motto „Der Weg ist da Ziel“ haben sich alle Klassen der RSG auf Wanderschaft begeben und die wunderschönen Anhöhen rund um den Galgenberg erklommen.

Es wurde durch die vielzähligen Täler gewandert, sogar Feuer gemacht, gegrillt oder, auch immer sehr willkommen, Rast mit Handvesper gemacht.

Auf den vielen Spielplätzen, die in Schlagweite zur Realschule auf dem Galgenberg liegen, ist schließlich immer ein „Bänkle“ frei… Ein Wandertag, ganz wie man sich das vorstellt!

Manche Klasse sind sogar bis in die Unterkochener Gefilde vorgedrungen und selbst die Essinger Anhöhen wurden erreicht.
Eben RSG… Richtig Schön Gewandert.

M. Lübbe

Unsere Einführungswoche

Nach der Einschulungsfeier starteten unsere 5er mit der Einführungswoche. Es gab viel Organisatorisches zu bewältigen: ein neuer Stundenplan, neue Lehrer, neue Schulbücher und noch mehr.

Gemeinsam mit den Paten aus den 9. Klassen füllten die Fünftklässler/-innen Steckbriefe aus und erkundeten das Schulgelände: Wo sind eigentlich die Lehrer? Wer ist Frau Maier? Wo ist bei uns der Computerraum?

Außerdem wurden Klassenregeln aufgestellt und visualisiert. Zum besseren Kennenlernen spielten wir in unterschiedlichen Gruppen Jenga, Bingo und andere Spiele. Natürlich mussten die Fünftklässler/-innen auch mit der Hausordnung der neuen Schule Bekanntschaft machen. Und es gab noch viele weitere Fragen zu klären: Wie verhalten wir uns, wenn es brennt? Wie geht das mit der Krankenpost? Wer räumt denn das Klassenzimmer auf?

Nachdem nach der Einschulungsfeier mehrere Luftballons kaum gestiegen waren, holten wir auch das am Freitag noch nach: Bei schönem Wetter ließen wir die nicht-gestarteten Karten mit neuen Ballons fliegen. Dann war die Einführungszeit auch schon vorbei und die erste Woche nach Stundenplan wartete schon!

J. Schwenk

Die RSG begrüßt die neuen Fünftklässler/-innen

Im Rahmen einer kleinen Einschulungsfeier wurden die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler am Dienstag, den 12. September 2023 an der RSG aufgenommen.

Bei festlicher Stimmung begrüßte Konrektor Florian Heunemann die Eltern und Schüler/-innen der 5. Klassen im Musiksaal der RSG. Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassen zeigten sehr abwechslungsreich ihr musikalisches Können. Unter anderem stand mit dem neuen RSG-Song, der von der achten Klasse vorgetragen wurde, die „starke Schulgemeinschaft“ im Mittelpunkt. Dass Schule mehr als nur Lernen und Wissen ist, trugen die Schüler/innen der Klasse 7 mit der bekannten Melodie von Rolf Zuckowski vor und auch die RSG-Schulband zeigte, wie viel Spaß gemeinsames Musizieren macht.

Die SMV begrüßte die Neuankömmlinge mit dem Ratespiel „Dalli-Klick“.

Anschließend wurden die neuen Schülerinnen und Schülern von ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen Frau Dürr, Frau Schwenk und Frau Beikircher aufgerufen und in die beiden Klassen eingeteilt. Von ihren Schülerpaten begleitet, konnten sie dann ihr Klassenzimmer und das Schulhaus erkunden.

Während die Eltern mit weiteren Informationen versorgt wurden, gab es für die neuen Fünftklässler/-innen noch den traditionellen Luftballon-Wettbewerb auf dem Sportplatz.

Wir wünschen allen einen guten Start und viele schöne Schuljahre an der RSG!

K. Schwarz

Wir sind dann mal weg…

…lautete das Motto der Klasse 6 in der ersten Schulwoche. Vom 13.-15.09. verbrachten wir erlebnisreiche Tage in Sigmaringen.

Das Programm startete mit einem Team-Event, wobei die Kinder ihr handwerkliches Können beim Bau eines Hockers unter Beweis stellen konnten. Weiter ging es mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen, die trotz des Regenwetters erfolgreich waren. Zur Belohnung gab es leckere Käsespätzle am Abend.

Langweilig wurde es auch am Donnerstag bei einer Kanufahrt im schönen Donautal nicht. Gekrönt wurde dieser Ausflug am Ende mit einer Wasserrutsche. Ausgehungert fielen dann alle über die köstliche Lasagne her. Gemütlich wurde es dann am Abend in den Blockbohlenhäusern und so konnten wir gut erholt in den Freitag starten.

Morgens wartete noch eine weitere Aktion auf uns: Beim Human-Table-Soccer-Turnier kamen nicht nur Fußballfans auf ihre Kosten. Die Kicker vom Tischfußball wurden hierbei von der motivierten Klasse 6 ersetzt. Bevor wir nach diesem rundum kurzweiligen Programm mit schönen Erinnerungen in den Zug stiegen, hielten wir noch an einem der schönen Abenteuerspielplätze an der Donau.

Besser kann das neue Schuljahr nicht starten!

S. Steiner

Back to school

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am Montag ist es wieder soweit und ein neues aufregendes Schuljahr beginnt!

Für die Klassen 6-10 gilt am Montag:

8.00 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche (freiwillige Teilnahme)

9.15 – 12.05 Uhr Unterricht beim/ bei der Klassenlehrer/-in

Ab Dienstag findet Unterricht nach neuem Stundenplan statt.

In der ersten Schulwoche entfällt der Nachmittagsunterricht.

Die Einschulung der neuen Fünftklässler/-innen findet am Dienstag um 10.00 Uhr mit einer kleinen feierlichen Aufnahmefeier im Musiksaal statt (mit den Eltern bis ca. 11.30 Uhr).

Danach verbleiben nur die Schüler/-innen bis 12.55 Uhr in ihren Klassen.

Die Materialliste für das kommende Schuljahr findet ihr unter „Downloads“ – „Schulleben“.

Wir freuen uns, euch alle bald wiederzusehen!

Laufstarke Schüler/-innen und Bildungsretter beim Aalener Stadtlauf

Haben Sie beim 36. Aalener Stadtlauf auch gleich mehrere Rettungsschwimmer/-innen entdeckt?

Richtig gesehen, denn das offiziell kreativste Laufteam ging mit einer Teamstärke von 11 Läufer/-innen für die RSG an den Start.

Und weil das bloße Mitlaufen nicht reicht, dachte sich das Schulteam, welches aus Kolleg/-innen und Freund/-innen der RSG bestand, erneut ein außergewöhnliches Motto aus.

Auf den knallroten Tanktops konnte man in Anlehnung an die DLRG-Lebensrettung nun den eigenhändig gedruckten Schriftzug „GBRG – Bildungsrettung“ lesen. Ergänzt wurde das Outfit durch standesgemäße Schwimmbrillen, Notfallpfeifen und sogar Schwimmflügel. Auch inhaltlicher Interpretationsspielraum war also vorhanden.

Doch nicht nur besonders kreativ zeigte sich das Team der RSG, sondern auch laufstark. Denn trotz oder gerade wegen der beflügelnden Optik, konnte bei enorm starker Konkurrenz die fünftbeste Teamzeit verbucht werden.

Nachdem die Bildungsrettung ihren erhofften Pokal für das beste Outfit abgeholt hatte, feuerte sie natürlich auch noch die Schüler/-innen der RSG und alle weiteren Teilnehmenden an, um sich für die wunderbare Stimmung zu revanchieren und Energiereserven für den Zieleinlauf zu mobilisieren.

So konnten auch die Schüler/-innen Leander, Greta, Lotta, Mahdi, David, Leni, Mattis, Leonie, Jasmin und Marisa zwar nicht immer an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen, aber trotzdem tolle Laufleistungen zeigen, die von der SMV am Schuljahresende entsprechend gewürdigt wurden.

Die RSG freut sich auf das Laufjahr 2024.

J. Bernecker

ReSolut Gegen Rechts

Nachdem wegen der Coronapandemie das Turnier „Kicken gegen Rechts“ jetzt vier Jahre nicht stattfinden konnte, war die Begeisterung umso größer, diesmal wieder eine Mannschaft stellen und an dem Turnier teilzunehmen zu können.

Als jüngste Mannschaft des gesamten Turniers konnten unsere Schülerinnen und Schülern sehr gut mit den anderen Mannschaften mithalten. Auch wenn sie sich erst einmal aufeinander einstellen mussten, weil die meisten noch nie miteinander gespielt haben, erspielten sie hervorragende Chancen und steigerten sich von Spiel zu Spiel.

Mit Herrn Ilg, der auf eine langjährige und professionelle Fußballvergangenheit zurückblicken kann, hatte die Mannschaft einen sehr versierten und umsichtigen Trainer, der die Jungs und das Mädchen durch seine Analysen auf die unterschiedlichen Mannschaften und Spielsituationen vorbereiten konnte. Während der Spiele gelang es ihm und der Mannschaft durch geeignete Wechsel und Taktiken die Mannschaft zu einen. So konnten das unverdiente Unentschieden und die Niederlagen mit einem 3:0-Sieg ausgeglichen werden. Eine großartige Leistung, am Ende noch einmal alles zu geben!

Als Gruppendritter von sechs Mannschaften konnten die Schüler und die Schülerin leider nicht ins Halbfinale kommen. Mit dem tollen Teamgeist, dem respektvollen Umgang mit den anderen Mannschaften und der selbstverständlichen Akzeptanz der Schiedsrichterentscheidungen konnte das „sehr sympathische Team“ (Zitat Jens Peter Schuler) den Fair Play Preis gewinnen.

Als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist es ein Bedürfnis der SMV an solchen Events teilzunehmen und zu zeigen, dass an der Realschule auf dem Galgenberg kein Platz für Ausgrenzung aufgrund Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Sprache ist. Wo, wenn nicht auf dem Fußballplatz, kann die richtig starke Gemeinschaft der RSG so gut gezeigt werden, auf dem man miteinander und nicht gegeneinander spielt. Denn nirgendwo ist die Integration so einfach wie im Fußball.

A. Riedel

S

Handwerkertag an der RSG

Am 20. Juli fand an unserer Schule ein spannender und lehrreicher Handwerkertag statt, der Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bot, Einblicke in verschiedene handwerkliche Berufe zu erhalten. Organisiert wurde dieser besondere Tag von der WBS-Fachschaft in Zusammenarbeit mit Andreas Wegner, dem Berufsberater unserer Schule und mit regionalen Handwerksbetrieben.

Bereits ab der 2. Stunde versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 auf dem Schulhof. Die Schüler hatten hier die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen die praktische Seite verschiedener Handwerksberufe kennenzulernen. Wichtig war dabei, dass sie selber im besten Sinne des Wortes „handwerklich“ aktiv werden konnten. Folgende Betriebe beteiligten sich an dem Handwerkertag:

1. Franz Traub GmbH & Co. KG Fertigteil- und Spannbetonwerke

2. Vitus König, Sanitär-Heizung-Klima

3. Prinzing Elektrotechnik, Aalen

4. Kältedienst Marold, Aalen

5. Elektro Feichtenbeiner, Ebnat

6. Schebesta Ofenbau: Ofen- und Luftheizungsbau

7. Auto Hitzler, KfZ-Werkstatt

8. Haag-Bau, Straßen- und Tiefbau

9. Rundum, der Fahrradladen

Die Mitarbeiter der Handwerksbetriebe standen den Schülerinnen und Schülern geduldig Rede und Antwort, erklärten die einzelnen Arbeitsschritte und gaben wertvolle Tipps. Die Jugendlichen waren mit großem Eifer bei der Sache und zeigten viel Interesse an den unterschiedlichen Handwerksberufen.

Der Handwerkertag an unserer Schule war zweifellos eine erfolgreiche Veranstaltung, die den Schülerinnen und Schülern nicht nur den praktischen Umgang mit Werkzeugen und Materialien näherbrachte, sondern auch das Verständnis für die Bedeutung des Handwerks in unserer Gesellschaft stärkte. Die Veranstaltung bot eine hervorragende Möglichkeit, um Berührungsängste abzubauen und junge Menschen für eine berufliche Zukunft im Handwerk zu interessieren.

Wir möchten uns herzlich bei den Organisatoren und den beteiligten Handwerksbetrieben bedanken, die diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Solche Initiativen fördern nicht nur das handwerkliche Geschick der Schülerinnen und Schüler, sondern auch ihre berufliche Orientierung.

Abschließend kann man sagen, dass der Handwerkertag an unserer Schule ein großer Erfolg war und sicherlich in den kommenden Jahren wiederholt werden sollte, um weiteren Schülergenerationen die Vielfalt und die Chancen des Handwerks nahezubringen.

K. Ilg